Häufig gestellte Fragen

für Anwender von Cannabidiol (CBD) und anderen Cannabinoiden:

Was ist das Endocannabinoid-System (ECS)?

Das menschliche Gehirn und andere Organe besitzen natürlich vorkommende Cannabinoid (CB)-Rezeptoren und die daran anknüpfenden Chemikalien. Das nennt man das menschliche Endocannabinoid-System (ECS). Tatsächlich besitzen sämtliche Säugetiere spezifische Varianten des Endocannabinoid-Systems (ECS).

Das ECS hilft dabei, den Stoffwechsel unseres Körpers in einem Zustand des Gleichgewichts zu halten und normal zu funktionieren, indem es die Funktion anderer Systeme beeinflusst. Es spielt eine wichtige Rolle in unserem Nervensystem und reguliert mehrere physiologische Prozesse. Das beinhaltet die Anpassung unserer Reaktion auf Schmerz, Appetit, Verdauung, Schlaf, Stimmung, Entzündung und Gedächtnis. Das ECS beeinflusst auch Anfallsschwellen (d. h. bei Epilepsie), Koordination und andere Prozesse wie Immunsystem, Herzfunktion, sensorische Integration (Berührung, Gleichgewicht, Raumgefühl), Fruchtbarkeit, Knochenphysiologie, das zentrale Stressreaktionssystem (auch bekannt als Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse oder HPA), Nervenentwicklung und Augeninnendruck.

Cannabinoide binden an spezifische CB-Rezeptoren im menschlichen Körper an und entfalten ihre Wirkung. Cannabinoidrezeptoren sind eine der Superfamilien von G-Protein-gekoppelten Rezeptoren. Bisher wurden zwei Arten von Cannabinoidrezeptoren (CB1 und CB2) sicher identifiziert. Der CB1-Rezeptor kommt hauptsächlich im Gehirn und im zentralen Nervensystem vor. CB1 ist auch in bestimmten Geweben und Organen wie Lunge, Leber und Nieren vorhanden. Die CB2-Rezeptoren sind hauptsächlich auf bestimmten Zellen des Immunsystems, des Gastrointestinaltrakts und in mit dem Immunsystem verwandten Organen wie der Milz und den Mandeln zu finden.

Was ist gute Herstellungspraxis (GMP) und warum ist sie wichtig?

Die sichersten und zuverlässigsten Produkte haben pharmazeutische Qualität. Diese Produkte entsprechen den Standards der guten Herstellungspraxis (GMP). GMP ist der höchste Standard in der Arzneimittelherstellung. GMP ist ein Garant für gleichbleibend hochwertige Produkte und Produktionsprozesse. Bei medizinischem Cannabis sollten GMP-Praktiken vom ersten Schritt der Lieferkette über den Anbau über den gesamten Produktionsprozess bis zum fertigen Produkt reichen. Im Rahmen von GMP ist jeder Teil von Satisans Produktions- und Testprozessen eindeutig dokumentiert. Personal, Räumlichkeiten und Materialien erfüllen höchste Ansprüche. Diese Prozesse bieten Patienten und Ärzten die sichersten und zuverlässigsten Produkte.

Warum sind Labortests wichtig?

Gründliche Tests von Produkten sind entscheidend, um Wirksamkeit, Konsistenz und Reinheit sicherzustellen. Satisan testet nicht nur den prozentualen Anteil an CBD, sondern auch das Vorhandensein anderer Cannabinoide in unserem Vollspektrum-Hanföl, um die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften sicherzustellen. Unsere Laboranalyse prüft auch auf Verunreinigungen, damit Sie die absolut sichersten Produkte erhalten.

Welche Vorteile bietet Vollspektrum-Hanföl?

Vollspektrum bezeichnet CBD-Ölprodukte, die nicht nur CBD enthalten, sondern auch einige Terpene und Spuren anderer nützlicher Cannabinoide wie CBG und CBN. Üblicherweise handelt es sich dabei um Mengen, die natürlicherweise vorkommen und aus der industriellen Hanfpflanze gewonnen wurden.

Die Alternative zu Vollspektrumprodukten ist das CBD-Isolat, bei dem es sich in der Regel um mehr als 99 % reines molekulares CBD handelt. Normalerweise enthalten diese Produkte nur CBD, da die CBD buchstäblich von allem anderen isoliert wurde. Reines CBD ist gut, aber nicht ideal, da die Cannabinoid (CB)-Rezeptoren des menschlichen Körpers am besten mit einer Kombination von Cannabinoiden aktiviert werden, die zusammenwirken.

Vollspektrum-Hanfölprodukte bieten den Vorteil des „Entourage-Effekts“, bei dem alle Cannabinoide und Terpene Ihr Endocannabinoidsystem in einem Synergieeffekt aktivieren. Dies ist ein wünschenswerter Vorteil, der isolierten Produkten fehlt.

Satisan-Vollspektrumprodukte enthalten neben CBD natürlicherweise auch eine Vielzahl von vorteilhaften Phytocannabinoiden. Wir extrahieren so viele gute, nützliche Stoffe wie möglich, die in der Hanfpflanze auf natürliche Weise vorkommen, um den Entourage-Effekt besser zu nutzen.

Senior couple with their bicycles

Was ist Cannabidiol (CBD)?

CBD ist eine der häufigsten chemischen Verbindungen, die in der Cannabispflanze zu finden sind. CBD ist nicht berauschend und hat keine psychoaktiven oder euphorischen Wirkungen. CBD ist zwar Bestandteil von Marihuana (einer von Hunderten), verursacht aber an sich keinen „High“-Zustand. Einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation zufolge „hat CBD keine Auswirkungen, die auf Missbrauch oder Abhängigkeitspotenzial hindeuten. Bis heute gibt es keine Hinweise auf Probleme im Gesundheitswesen, die mit dem Gebrauch von reinem CBD zusammenhängen.“ Forschungsergebnisse legen nahe, dass CBD viele vorteilhafte therapeutische Wirkungen mit minimalen Nebenwirkungen hat.*

Was macht CBD und wie funktioniert es?

Untersuchungen haben gezeigt, dass unser menschliches Endocannabinoidsystem mindestens zwei Rezeptoren (CB1 und CBD2) zur Entfaltung der komplexen funktionellen Bedeutung besitzt. Es wurde aufgezeigt, dass der CB2-Rezeptor eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Immunsystems spielt. Weiter haben die CB1-Rezeptoren eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Gehirns und des zentralen Nervensystems inne.

Berauscht CBD?

Das CBD (Cannabidiol) aus hochwertigem Hanf, das für Satisan verwendet wird, ist eine der vielen chemischen Komponenten der Cannabispflanze, der ausdrücklich keine psychoaktive oder euphorische Wirkung zugeschrieben wird. Die für Satisan verwendeten Hanfsorten enthalten keine wirksame Menge an THC (Tetrahydrocannabinol). Daher sind unsere als „THC-frei“ gekennzeichneten Produkte ein reines Nahrungsergänzungsmittel zur Förderung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens – ohne die geringsten berauschenden Nebenwirkungen.

Wann und wie häufig sollte ich CBD einnehmen?

Die angemessene Dosis ist vom Individuum abhängig. Die CBD-Wirkung kann je nach Metabolismus des Einzelnen unterschiedlich sein. Die geschätzte durchschnittliche Anfangsdosis für metabolisches CBD beträgt 20 mg täglich für die ersten zwei Tage oder bis Sie die gewünschten Wirkungen feststellen. Die 20 mg können normalerweise auf 10 mg täglich reduziert werden. Bei negativen Nebenwirkungen oder einer Verschlechterung Ihrer Symptome sollten Sie die Anwendung von CBD sofort reduzieren oder abbrechen.

Wie lagere ich meine Satisan CBD?

CBD-Kapseln sollten bei Raumtemperatur gelagert werden. Vor direktem Sonnenlicht schützen.

Gibt es Industriestandards für die CBD-Produktion?

Satisan-Produkte werden nach höchsten Qualitätsstandards hergestellt und unsere Hersteller sind ISO- und/oder GMP-zertifiziert.

Unsere Anforderungen:

  • Geprüfte und zugelassene Fabriken in der EU
  • Prozessaudits werden mindestens einmal jährlich durchgeführt
  • Probenahme vor Lieferung und Qualitätskontrolle via Laboranalyse
  • Saubere Räume und Produktionsbereiche der ISO/GMP-Klasse

Die Herstellung unserer Softgel-Kapseln entspricht der Klasse A des BRC Global Standard for Food Safety, Ausgabe 7. Die Produktionsstätten verfügen auch über eine ISO-Zertifizierung für Qualitätsmanagement, HACCP und Umweltmanagement.

* Diese Aussagen wurden von keiner Aufsichtsbehörde geprüft. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten gedacht